Spende von NORMA Speichersdorf

Im Namen aller Schüler bedanken wir uns recht herzlich bei NORMA Speichersdorf und vor allem bei ihrem Filialleiter Ricko Brück für die leckere Spende von Dutzenden Packungen Schokoladen-Kugeln, die den letzten Schultag vor den Faschingsferien noch mehr versüßt haben.

Jeder Schüler sowohl in der Grundschule als auch in der Mittelschule konnte aufgrund der großen Menge eine Packung erhalten!

Vielen Dank!

Neues von der SMV

Die Schülermitverantwortung (kurz: SMV) besteht aus den gewählten Klassensprechern und hat die Aufgabe, bei der Gestaltung der Schule aktiv mitzuwirken.

Sie hat vor Weihnachten unter Leitung von Schülersprecher Mert Bulut zwei Aktionen durchgeführt:

Wettbewerb „Am besten geschmücktes Klassenzimmer“

Bei dieser kreativen Aufgabe sollten die Jahrgangsstufen 5 – 9 ihr Klassenzimmer weihnachtlich schmücken. Die SMV beurteilte anschließend die Zimmer und bestimmte einen Sieger!

Ein besonderer Dank gilt vor allem den Schülern, die durch ihre Mitarbeit der Schule ein besonderes weihnachtliches Flair verlieren haben, den Klassensprechern für ihre Mithilfe und natürlich auch unserer Sozialarbeiterin Frau Ziegler, die die SMV in ihren Vorhaben tatkräftig unterstützte.

Mottotag

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien sollten alle Schüler der Weihnachtszeit entsprechend in roter oder weißer Kleidung zur Schule kommen. Der Kreativität war dabei natürlich auch wieder keine Grenze gesetzt!

Besinnliches mit Roman Antonyuk

Am letzten Schultag besuchte uns auf Vermittlung unseres ehemaligen Kollegen Heinz Bauer Herr Roman Antonyuk aus Lemberg/Ukraine. Mit seiner Pandura zauberte er vorweihnachtliche Stimmung in unsere Schule und begeisterte die Kinder durch seine wunderbar vorgetragenen Weisen und Lieder. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert, vor allem auch deswegen, weil es Herr Antonyuk verstand, alle mit in seine Darbietungen einzubeziehen. Vielen herzlichen Dank dafür!

Schulweihnacht 2017

Anstatt unserer Weihnachtsfeier mit Aufführungen der Klassen probierten wir dieses Jahr kurz vor Beginn der Ferien etwas Neues: Einen gemeinsamen Kirchgang zu einer ökumenischen Weihnachtsandacht und anschließend einen Bazar in unserer Festhalle. Der überwältigende Besuch zeigte, dass unsere Veranstaltungen toll angenommen wurden. Kurz: Ein voller Erfolg dank allen Beteiligten!

Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte waren im Vorfeld sehr fleißig und so konnten wunderschöne kleine Kostbarkeiten zum Verkauf angeboten werden. Unser Elternbeirat sorgte in altbewährter Manier für das leibliche Wohl. Ein besonderer Dank geht an Herrn Roland Steininger, ohne dessen Organisation nichts geklappt hätte! Auch unseren Ortsgeistlichen herzlichen Dank.

Die Schulleitung wünscht allen ein friedvolles und frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Weihnachtsbescherung für unsere Schülerlotsen

„Ihr habt die Ehrung mehr als verdient“, sagte Schulleiter Werner Leupold. Zwölf Schülerlotsen und zehn Buslotsen der Werner-Porsch-Grund- und Mittelschule erhielten ein dickes Lob und wurden in einer kleinen Feierstunde für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Die Jahresbilanz war beeindruckend: Kein einziger Unfall! „Das ist euer Verdienst, dass 275 Schüler an knapp 200 Schultagen im Jahr jeden Tag sicher zur Schule gekommen sind.“ Darin waren sich die Verkehrserzieher Thomas Förster und Michael Ötterer von der Polizeiinspektion Bayreuth-Land mit Lotsenbetreuerin und Lehrerin Marion Vogel sowie Konrektor Werner Leupold, Bürgermeister Manfred Porsch, dem früheren Verkehrserzieher Peter Krüger (Verkehrswacht/Kiwanis-Club Bayreuth), Sozialpädagogin Karina Ziegler sowie Heike Geier und Claudia Heindl vom Elternbeirat einig.

In einer guten Tradition laden Schule, Gemeinde, Polizei und Elternbeirat in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien die amtierenden Lotsen ins Schülercafé ein, um ihnen für ihre Arbeit und ihr ehrenamtliches Engagement zu danken. Mit dabei immer auch die neu Ausgebildeten für das kommende Jahr. Alle sorgen an Strassenübergängen und Bushaltestellen für die Sicherheit der Schüler der Speichersdorfer Werner-Porsch-Schule, beugen Unfällen vor, ja retten Leben. Und das bei Wind und Wetter, Hitze oder Kälte. Tag für Tag standen die 22 ehrenamtlichen Schülerlotsen an hoch frequentierten und gefährlichen Strassenübergängen im Freien, oder sie begleiteten die Schulbusse, um ihren Mitschülern Sicherheit auf dem Schulweg zu geben. Dabei mussten sie nicht selten gute Nerven und viel Geduld haben. Diesen zwölf- bis 15-jährigen Jugendlichen und den beiden Erwachsenen galt kurz vor Weihnachten in einer kleinen Feierstunde der Dank für diesen unbezahlbaren Einsatz und Dienst. Ein 17-köpfiger Chor unter Leitung von Martina Hundsdorfer an der Gitarre umrahmte mit den Liedern die Feierstunde. In ihrem Eingangslied hatten sie dann auch gesanglich eine wichtige Botschaft an alle Schüler mit dabei. Sie eröffneten die Feierstunde nämlich mit dem Kanon „Ich denke nicht daran, ohne Helm zu fahren – sieht doch einfach cool aus“. Mit „Jingle Bells“ sorgten sie dann auch für weihnachtliche Stimmung.

Unisono sprachen die Laudatoren davon, dass dieser Dienst an den Mitschülern zu mehr Sicherheit auf dem Schulweg führe. Sie waren voll des Dankes und Lobes für das Engagement. „Ihr leistet eine ganz wichtige Arbeit zum Schutz der Schüler. Denn sie sollen sicher zur Schule kommen, und wieder nach Hause. Die Grundlage sei zum einen die Ausbildung, so Konrektor Leupold. Sein Dank galt dafür den Verkehrserziehern der Polizei. Aber auch für die Betreuung und Begleitung das ganze Jahr über, die das Verdienst von Marion Vogel seien.

„Ihr Schülerlotsen, Schulweghelfer und Schulbusbegleiter habt einen top Job gemacht“, so Förster. Die Lotsen hätten vorbildlich darauf geachtet, dass kein Schüler beim Busfahren gestürzt oder angefahren worden sei, dass beim Aussteigen ein Schüler die Treppe heruntergestolpert oder unkontrolliert auf die Straße gelaufen sei. Dafür müssten sie auch früher außer Haus gehen als alle anderen. „Euch allein ein ganz, ganz herzliches Dankeschön!“ Stellvertretend für alle Eltern dankte Elternbeiratsvorsitzende Heike Geier, dass die Jugendlichen den Schulweg sicherer machen. „Ihr seid unverzichtbar – dieses Engagement für die Schulwegsicherheit kann man nicht hoch genug einschätzen“, sagte sie. „Ihr seid Vorbilder für alle Kinder und Jugendlichen“, so Bürgermeister Porsch. Er dankte für die Übernahme dieser wichtigen Verantwortung für die Gesundheit der sieben- bis 15-Jährigen. „Dieses freiwillige Ehrenamt ist unbezahlbar.“ „Die Lotsentätigkeit ist ein großer Pluspunkt in der Biographie und macht sich in jeder Bewerbung gut“, betonte Peter Krüger. Im Bemühen, die Straßen sicherer zu machen, würden Verkehrswacht und der Kiwani-Club die Schulen unterstützen, die gelben Sicherheitsjacken finanzieren und die Wertgutscheine sponsern, betonte er.

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung erhielten die Schülerlotsen Ismail Günnar, Hazal und Zuhal Yasar, Berivan Yavuz, Justin Benesch, Joachim Brehm, Philipp und Patrick Budakova, Leon Kahlert, Alexander Semba, Vanessa Gans und Saskia Preißinger sowie die Buslotsen Nico Höllerl, Anika Kontschak, Sophia Wolf, Jolina Friedrich, Lena Kaußler, Maike Kuhn, Laura Leinmann, Kristin Opel, Svenja Schraml und Felix Porsch von allen Laudatoren Süssigkeiten. Verkehrswacht und Kiwanis-Clubs sponserten zusätzlich Kinogutscheine für das Bayreuther Kino. Der Elternbeirat lädt die Lotsen eigens zu einem Frühstück ins Schüler-Café ein. Von der Schule und der Gemeinde wird am Ende des Schuljahres ein Ausflug organisiert und finanziert.

Text und Bild: Dr. W. Hübner

Berufsvorbereitung der 8. Klasse

Die Vorabschlussklasse ist die Jahrgangsstufe, in der die Grundlagen für den späteren beruflichen Werdegang gelegt werden. Um den Schülern dabei die besten Startmöglichkeiten zu geben, sind bereits viele Aktionen durchgeführt worden. Hier ein kleiner Überblick:

  1. Besuch der Bayreuther Ausbildungs- und Studienmesse am Samstag, den 30.09.2017

  1. Vorstellung des Berufsfeldes „Pflege“ durch das Klinikum Bayreuth

Bei einem zweistündigen Besuch, der neben einem theoretischen Vortrag auch einen hohen Anteil an Eigenaktivität verlangte, wurden den Schülern die Anforderungen sowie das Berufsfeld der Pflegeberufe näher gebracht. Natürlich durfte der Spaß dabei nicht fehlen: so sorgten unter anderem das gegenseitige Wickeln sowie das Putzen der Zähne beim Mitschüler für allgemeine Erheiterung!

    

  1. Die erste Woche Betriebspraktikum

In diesem Schuljahr werden zum ersten Mal vier Wochen Praktikum angeboten, die sich über das ganze Schuljahr erstrecken werden. Die erste Woche absolvierten die Schüler der 8.Klasse in der Woche vom 09. – 13.Oktober 2017 bei folgenden Betrieben, bei denen sich die Schule ganz herzlich für ihre Bereitschaft und Kooperation bedankt:

  • TUI ReiseCenter Bayreuth
  • Sportpferde Witt
  • Kita Krabbelkiste
  • Norma Speichersdorf
  • REWE Kellner
  • Gärtnerei Bauer
  • KFZ-Werkstatt Scharf
  • Messwerkzeuge Richter
  • Kiga Santa Maria
  • KFZ Krannich
  • Reifen Deubzer
  • CeramTec GmbH
  • Schrödel Frisörmeister Bayreuth
  • SVE Speichersdorf
  • VitalCenter
  • Panorama Pflegepark
  • Hair Design Immenreuth
  • Luise-Elsäßer-Haus Speichersdorf
  1. Berufsmesse des Handwerks in Bayreuth

In der Handwerkskammer in Bayreuth durften sich die Schüler vorab für zwei bestimmte Berufsfelder entscheiden und dabei auch selbst tätig werden. Neben den Bau- und Ausbauhandwerken wie Maurer oder Zimmerer bis hin zu den Gesundheits- und Nahrungsmittelberufen war eine Vielzahl von Gewerken vertreten.

     

  1. Besuch des BIZ

Im Berufsinformationszentrum erklärte Frau Gräf-Hübner der Klasse die Angebote der Arbeitsagentur und ließ die Schüler anschließend ihre eigenen Stärken und Schwächen anhand eines computergesteuerten Tests erkunden. Daraus resultierten die unterschiedlichsten Ausbildungsberufe, die für das Ergebnis eines jeden einzelnen Schülers ermittelt wurden.

   

  1. Betriebserkundung bei Messwerkzeuge Richter

Am 29.11.17 führte Produktionsleiter Jochen Kümmerl die Klasse durch das Firmengelände, der dabei die Arbeitsabläufe und technischen Verfahren bei der Produktion der Messwerkzeuge erklärte. Im anschließenden Gespräch wurde den Schülern der vorher ausgearbeitete Fragenkatalog zu den Bereichen Einkauf, Produktion und Absatz beantwortet.

Die Klasse bedankt sich recht herzlich bei Herrn Kümmerl und der Firma Richter für den sehr interessanten Vortrag, die aufgewendete Zeit und natürlich auch für die Geschenke am Ende der Führung!

  1. Berufsorientierung bei der gfi

In der Woche vom 04. – 08.12.2017 durften die Schüler die unterschiedlichsten Berufe nochmals selber ausprobieren, und zwar jeden Tag einen anderen. So erstreckten sich die Betätigungsfelder von Hotel- und Gaststättengewerbe, Frisör, Gesundheit und Pflege, Handel und Verkauf bis hin zu Metall-und Holzverarbeitung, Farbe, Elektronik, Computertechnik und KFZ / Zweiradmechanik. Den Abschluss dieser Woche bildete die Jobrally.

Aufgrund der sehr guten Planung und der netten Ausbilder war diese Woche ein gelungener Beitrag zur Berufsfindung, da viele Schüler neue Anstöße zu anderen Berufsfeldern bekommen haben!

 

Seite 1 von 2912345...1020...Letzte »