Ausflug der 4. Klassen in den Geschichtspark Bärnau

Als wir uns im Heimat- und Sachunterricht mit der Geschichte unseres Heimatortes Speichersdorf beschäftigten, stießen wir auf die Ausgrabungen eines Gräberfeldes zwischen Haidenaab und Wirbenz. Sofort war unser Interesse geweckt und wir beschäftigten uns im Unterricht intensiv mit dem Volksstamm der Slawen, die sich selbst „Wenden“ nannten. Sie hinterließen ihre Spuren in unserer Gegend u.a. in Form verschiedener Ortsnamen wie Windischenlaibach und Windischeschenbach.

Als Abschluss dieser spannenden Unterrichtseinheit fuhren wir am 28. Mai in den Geschichtspark Bärnau. Dort erlebten wir eine Führung durch ein slawisches Dorf mit Lehmhütten oder Blockhäusern, die Stroh- oder Schindeldächer hatten.  Am lustigsten waren die sogenannten Grubenhäuser, die aus nicht mehr als einer holzverkleideten Grube im Erdreich mit einem darüber gebauten Strohdach bestanden. Wir bestaunten den Kultplatz mit einem riesigen Opferstein und bestiegen die 15m hohe Turmhügelburg.

Später lernten wir noch, wie die Slawen Feuer machten, mahlten Getreidekörner zu Mehl und buken leckeres Stockbrot an der offenen Feuerstelle im Langhaus.

Als wir gegen 15 Uhr zurückkehrten, waren wir uns alle einig, dass wir einen tollen Tag erlebt hatten.

Kommentare sind geschlossen.