Verabschiedung der 9. Klasse

Am 20. Juli 2018 fand die Verabschiedung der 9. Klasse der Werner-Porsch-Mittelschule statt. Die 17 Schüler beendete an diesem Tag erfolgreich ihre Schullaufbahn an der Mittelschule. 70 % erreichten den Qualifizierenden Mittelschulabschluss. Herausragend waren hier Nick Müller mit einem Notendurchschnitt von 1,6, der damit zu den 10 besten Prüflingen in der Stadt und im Landkreis Bayreuth zählte, gefolgt von Kevin Jandl mit 1,9 und Sophia Wolf mit 2,1. Nach einer kurzen Andacht, die Stefanie Hopp und Pfarrer Sven Grillmeier gestalteten, folgte der offizielle Teil der Verabschiedung mit Schulleiter Werner Leupold, Bürgermeister Manfred Porsch und der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Heike Geier. Umrahmt wurde die Feier von den Solisten Lucia Döring (Kl. 5) mit dem Akkordeon, Kaya Peterson (Kl. 6) und Alexandra Kutepow (Kl. 6) jeweils am Klavier. Zum Abschluss gab es noch ein leckeres Büffet, das von der 8. Klasse vorbereitet wurde.

M. Vogel

Ausflug der Lotsen nach Bamberg

Seit einigen Jahren ist es zu einer schönen Tradition geworden, dass die Gemeinde Speichersdorf den Schüler- und Buslotsen einen Ausflug spendiert. Am 24. Juli 2018 war es wieder soweit und es ging für 31 Lotsen nach Bamberg. Trotz der heißen Temperaturen ging es zum Bamberger Dom hinauf, den sie auf eigene Faust erkundeten sowie den bekannten Rosengarten mit seinen über 4000 Rosenstöcken. Selbstverständlich war für die Schüler das zusätzliche Taschengeld von der Gemeinde ein besonderes Highlight, das später eigenständig in Gruppen unter das Volk gebracht wurde.

M. Vogel

Ausflug zur Luisenburg

Am 04. 07. 2018 unternahmen die 5. und 6. Klasse einen Theaterausflug zur Luisenburg. Bevor die Aufführung  „Das Dschungelbuch“  besucht wurde, hatten die Schüler Gelegenheit zu einem Picknick vor dem Eingang zum Felsenlabyrinth. Danach ließen sich die 35 Jungen und Mädchen von einer schwungvollen Show mit guten Gesangsstimmen, fetzigen Tänzen und einem wundervoll gestaltetem Bühnenbild begeistern.

G. Friedrich

Bundesjugendspiele mit Spielestationen

Bei herrlichem Wetter fanden unsere Bundesjugendspiele statt. Während sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 8 im Wettkampf (Lauf, Weitsprung, Wurf) maßen, durchliefen die 1. Klassen Spielestationen. Auch andere Kinder, die sich in der „Warteschleife“ befanden, hatten viel Spaß beim Schießen an derTorwand, beim Spiel „Ball über die Schnur“ oder beim „Wasserlauf“. Danke an die Neuntklässler, die sich als Helfer engagierten und besonderen Dank an Bettina Ripperger-Zylka, die in bewährter Manier die Organisation des Tages innehatte. Sieger bei dem Spielewettbewerb war in der Grundschule die Klasse 4b, in der Mittelschule die 8. Klasse. Am besten bei den regulären Wettkämpfen abgeschnitten haben in der Grundschule Isabel Scheffcyk (2b), Emma Lefeld (4a) und Julian Kaufmann (3a), in der Mittelschule Ghaith Sharabi (6a), Julian Schirmer (7a) und Julian Nicolae (7a).

Raum für Freizeit in der Mittelschule

Ein Rückzugsraum für die Mittelschule!! In der AG Schulhausgestaltung verwandelten Schüler der 9. Klasse mit großem Engagement und tatkräftiger Unterstützung des Hausmeister Roland Steininger einen Raum in einen gemütlichen Aufenthaltsraum. Er lädt ein zum Entspannen und zur Kommunikation. Es gibt auch zwei Computer mit Internetzugang. Das absolute Highlight im Raum ist unser Sofa, welches immer heiß umkämpft ist. Dafür wollen wir uns bei Familie Yasar bedanken, die mit der Spende des Sofas den Schülern damit einen großen Gefallen gemacht hat. Ein besonderes Dankeschön an Herrn Jandl, der dank der großzügigen Spende der Paletten das Vorhaben erst möglich gemacht hat. Daraus bauten die Schüler die Sitzgelegenheiten.

M. Vogel

Fahrradtour nach Weidenberg

Nachdem alle Kinder im Frühjahr die Fahrradprüfung bestanden hatten, konnten wir nun eine Fahrradtour unternehmen. Am 27.6. fuhren wir morgens mit den Rädern los nach Weidenberg. Es ging durch den Wald, über Stock und Stein. Nach drei Stunden waren alle glücklich, aber erschöpft beim Jugendheim des FGV angekommen. Dort bezogen die Kinder ihre Betten und richteten sich ein. Anschließend aßen alle heißhungrig die leckeren Spaghetti Bolognese. Die guten Eltern hatten für unsere Verköstigung vorgesorgt und schon alles im Kühlschrank bereitgestellt. Am Nachmittag besichtigten wir die nebenan gelegene Scherzenmühle, wanderten und spielten am Guggiweg, bastelten Rindenschiffchen und Traumfänger. Nach dem abendlichen Grillen und dem 2. Teil des Spiels im Wald spazierten wir in der Dunkelheit hinauf zur Michaelskirche, wo wir bei Kerzenschein Abendlieder sangen. Schade, dass wir am nächsten Morgen schon wieder aufbrechen mussten. Der Weg zurück ging über eine weite Strecke bergauf. Gut, dass die fitten Radler ihre Räder abstellten, den Berg runterrannten und den ermüdeten Radfahrern beim Schieben halfen. Fazit und Zitat mehrerer Kinder: „Nicht so schön waren die Berge, aber schön war, dass alle so zusammengehalten haben.“

M. Guthmann-Eberl