Ziegenbock, Pranger und NOC

Am letzten Mittwoch vor den Weihnachtsferien führte die 9. Klasse eine Exkursion nach Weiden durch. Bei einer Führung durch die Altstadt wurde den Schülern verschiedene Legenden und andere Bauten näher gebracht.

Zum Beispiel rettete der einheimische Schneider die Stadt Weiden während des 30-jährigen Krieges vor der Belagerung durch die Schweden. Er tanzte mit einem Fell eines Ziegenbocks auf der Stadtmauer. Die Schweden zogen daraufhin ab, da sie meinten, dass die Weidner mit dem Teufel einen Pakt hätten. Der Pranger am „Alten Rathaus“ sorgte für Erstaunen, da das laut den Schülern heute nicht erlaubt sei.

Im Anschluss wurde noch über den Christkindlmarkt geschlendert bevor es zum NOC, einem neuen Einkaufscenter; ging.

Ein wunderschöner Tag ging mit der Zugfahrt und mit dem allgemeinen Tenor zu Ende,

„Weiden is scheij“!

Kommentare sind geschlossen.